teaser2

minilog Faszination Medien - be connected ist vorüber!

WIR WÜRDEN UNS FREUEN, WENN SIE UNS FEEDBACK AUF UNSEREN NACHRICHTENBOARD HINTERLASSEN WÜRDEN!

Mediennutzung ist für junge Menschen faszinierender Alltag im Miteinander. Doch wann sind die Grenzen einer verträglichen Mediennutzung erreicht?

Dieser Spagat wird vormittags in verschiedenen Parallelveranstaltungen für pädagogische Fachkräfte aus Schule und Jugendhilfe beleuchtet. Am Nachmittag ist die Veranstaltung für Eltern und Jugendliche zugänglich.

Auf einem Markt der Möglichkeiten stellen sich medienpädagogische Angebote aus der Region vor. Das Medienzentrum Hittfeld lädt zu einem Tag der Offenen Tür ein. 

Medienkompetenz ist die Fähigkeit, in die Welt aneignenderweise auch alle Arten von Medien für das Kommunikations- und Handlungsrepertoire von Menschen einzusetzen.-Dieter Baacke

pdfDownload des offiziellen Flyers



minilog  Grußwort des Schirmherrn Landrat Joachim Bordt

joachim bordt pressefoto nolis l Neue Medien – von „neu“ oder gar „Neuland“ kann aus Sicht von jungen Menschen nicht mehr die Rede sein. Sie sind „always on“ und wachsen ganz selbstverständlich mit diesen Medien auf. Die Nutzung neuer Medien ist für Jugendliche heutzutage Alltag, um mit anderen in Kontakt zu kommen oder zu bleiben. Darüber hinaus machen junge Menschen über das Internet, auf Facebook, Twitter oder neuerdings über Chatprogramme wie Whatsapp wichtige Erfahrungen in der virtuellen Welt und erweitern dabei ihren Horizont. Auch in Schulen und in der Jugendarbeit können „neue“ und natürlich auch alte Medien auf vielfältige Weise eingesetzt werden.

Doch nicht jede Nutzung des Internet ist förderlich für junge Menschen. Kinder und Jugendliche sind Cybermobbing ausgesetzt, geben ahnungslos private Daten preis, erleben ungewollte sexuelle Avancen in Chatrooms oder versinken so sehr in der virtuellen Welt von Computerspielen, dass die reale Welt aus dem Blick gerät.

Hier sind Eltern, Freunde und pädagogische Fachkräfte aus Jugendhilfe und Schule gefordert, Augen und Ohren offen zu halten. Die Kinder und Jugendlichen brauchen Unterstützung und das nötige Orientierungswissen für den richtigen und sicheren Umgang mit der Welt des Internet. Oftmals sind Erwachsene mit neuen Medien jedoch nicht so vertraut wie junge Menschen. Auf dem Kreismedientag 2013 im Gymnasium Hittfeld bekommen Sie deshalb viele wertvolle Anregungen, wie mit Medien pädagogisch und kreativ gearbeitet werden kann und welche Gefahren mit der Nutzung verbunden sind.
logo lk

Darum habe ich die Schirmherrschaft für diese Veranstaltung sehr gerne übernommen, die am 1. November 2013 in Kooperation mit unserem Medienzentrum, dem Gymnasium Hittfeld, dem Deutschen Kinderschutzbund, der Reso-Fabrik, der Polizeiinspektion Harburg, der Medienpädagogischen Beratung Niedersachsen und der Agentur für Kommunikation 77ps in Hittfeld stattfindet. Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Kreismedientags wünsche ich faszinierende Einblicke in digitale Lebenswelten. 

Joachim Bordt
- Landrat -